»Der Science Park   | »Die Unternehmen   | »Coworking   | »Nachrichten   | »Partner & Links   | »Kontakt  

Uni-Tochter PharmBioTec forscht jetzt im Saarbrücker Science Park

Wegen seiner guten Infrastruktur und der direkten Nähe zum Kraftfeld der Universität hat sich PharmBioTec für einen Firmensitz im Science Park Saar in Saarbrücken entschieden. Auf einer beachtlichen Fläche, insgesamt 330 qm - davon 208 qm für Labore - hat das Unternehmen mit seinen 22 Mitarbeitern im Februar 2014 seine Räume bezogen.

Die PharmBioTec GmbH ist ein Unternehmen, das sich auf dem Gebiet der Medikamentenentwicklung spezialisiert hat und in den Bereichen biotechnologischer / pharmazeutischer Forschung und Entwicklung qualitativ hochwertige Leistungen hervorbringt.
Die Firma wurde 2010 als Tochtergesellschaft der Universität des Saarlandes gegründet und steht in enger Kooperation mit dem Institut für Pharmazeutische und Medizinische Chemie sowie dem Helmholtz Institut für Pharmazeutische Forschung. Dementsprechend kann PharmBioTec auf mehrere Jahrzehnte an Erfahrung in den Sektoren Design, Synthese, biologische Testung, Formulierung und Analyse von neuen Wirkstoffen zurückgreifen.

Drei Professoren der Universität des Saarlandes, Prof. Rolf Hartmann, Prof. Rolf Müller und Prof. Claus-Michael Lehr, haben 2010 ihre Erfahrungen in diesen Bereichen gebündelt, und ein junges und flexibles Institut gegründet, „… das einen frei fließenden Innovationstransfer zwischen Forschung und Industrie ermöglicht“, so ein Unternehmenssprecher.

Der Grundgedanke der PharmBioTec GmbH ist, ein möglichst großes Spektrum an Schritten in der Medikamentenentwicklung abzudecken, wobei ein besonderer Fokus auf die Gebiete Drug Discovery, Biotechnology/Analytics und Drug Delivery liegt.


www.PharmBioTec.de

Artikel per Mail versenden Artikel drucken
Science Park Saar eröffnet Coworking Space

Uni-Tochter PharmBioTec forscht jetzt im Saarbrücker Science Park

I-Deal Technologies – Frischer Wind im Science Park Saar

Avarteq - Webentwicklung vor den Toren der saarländischen Uni



Helmholtz Zentrum für Infektionsforschung